Sonntag, 10. Februar 2013

Kleiner, großer Superheld.

Mattis ist mein ganz persönlicher Superheld. Die letzten zwei Wochen waren echt hart für ihn und ich könnte stolzer nicht sein, weil er alles so supertoll gemeistert hat! 
Erst stand letzte Woche ein geplanter, kleiner operativer Eingriff in Vollnarkose an. Puh. Mein Mutterherz hat geweint. 
Mein kleiner Junge ganz alleine im OP? In Vollnarkose? 
Ja, ich bin Krankenschwester und komme mit derlei Dingen täglich in Kontakt, es ist in meinem Berufsalltag ganz normal, das Menschen operiert werden. Wenn es dann aber an nahe Angehörige, an mein eigen Fleisch & Blut geht - da sieht die Sache schon ganz anders aus! Gottseidank fand die OP in "meinem" Krankenhaus statt, somit konnte ich Mattis auf alles so gut wie möglich vorbereiten. Wir haben uns alles schon vorher angesehen, mit den Ärzten gesprochen und ganz viel über jeden einzelnen Schritt geredet. Mattis selber hat das alles so unglaublich toll mitgemacht, ich bin immer noch erstaunt. 
Klar, ein bißchen Angst war dabei, als wir am frühen morgen zum Krankenhaus losgefahren sind, viel größer war bei ihm allerdings die Freude auf ein großes Abenteuer und einen wunderschönen Traum, den ihm der Anästhesist versprochen hatte. Emla-Zauberpflaster (die betäuben die Haut) auf den Armen haben ihm zudem jede Angst vor Spritzenpieksern genommen. So ein tapferer Junge - da kann sich manch Erwachsener eine Scheibe von abschneiden!
Auch nach der OP hat er alles so toll gemacht, nicht ein einziges Mal geweint (obwohl er teilweise wirklich Schmerzen hatte) und ganz toll auf seine Wunde geachtet, damit diese schnell verheilt.
Und was soll ich sagen, eine Woche später war tatsächlich alles so gut verheilt, so dass er letzten Donnerstag wieder in den KiGa konnte - juhu! Dort wurde nämlich Fasching gefeiert und er konnte sich als Darth Vader unter die Meute schwingen. Ich kann kaum in Worte fassen, wie aufgeregt er war - das war einfach zu schön mitanzusehen!
Leider musste ich feststellen, das es Eltern gibt, die so unvernünftig sind und ihre Kinder, ein paar Stunden nachdem diese mehrmals erbrochen haben, trotzdem in den Kindergarten schicken. Somit lag Mattis schon den Tag nach Fasching wie ein Häufchen Elend im Bett und hat 24 Stunden am Stück gespuckt. Nichts konnte er bei sich behalten, jeder Tropfen Flüssigkeit wurde wieder hochgewürgt und hohes Fieber gesellte sich noch dazu. Schrecklich! 
Zum Glück hat er sich gestern im Laufe des Tages wieder erholt. Und ich bin wirklich unglaublich stolz auf ihn. 
Er ist mein ganz persönlicher Superheld mit Megakräften. So tapfer, mutig und großartig.
Hach, ich liebe diesen kleinen Kerl einfach!

Wie geht es Euch, wenn Eure Kleinen krank sind? Wir als Mütter leiden doch immer doppelt und dreifach mit, oder?
Und was haltet ihr von Eltern, die ihre Kinder krank in den Kindergarten bringt? Bin ich die Einzige, die sich darüber aufregt? Mich macht das echt so wütend - zumal man den kranken Kindern damit ja auch wirklich keinen Gefallen tut!

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag, bleibt gesund!


Kommentare:

  1. Das hat Mattis wirklich gut gemeistert, aber es hilft ja wenn die Mama einen so super darauf vorbereitet.

    Wir hatten es auch schon ein paar mal, dass wir krank wurden weil einige Menschen auch mit kranken Kindern zu jeglichen Toddler Groups kommen. Mich nervt das immer ziemlich, da wir Oscar ja auch zu Hause behalten bis er wieder gesund ist und keine Ansteckungsgefahr mehr besteht. Ich finde es auch immer schlimm, wenn Oscar krank ist und waere am liebsten fuer ihn krank.

    AntwortenLöschen
  2. Tapfer war dein Kleiner/Großer....da kannst du wirklich stolz auf ihn sein.
    Mich nimmt es auch immer furchtbar mit, wenn meine Mädels richtig krank sind, auch wenn sie jetzt schon größer sind (15+16J.) Bei meiner Großen steht Mitte März jetzt die Weisheitszahn-OP (alle 4 in Vollnarkose) an. Ich könnt jetzt schon losheulen bei dem Gedanken dran.....sie tut mir soooo leid. Sie selber sieht noch recht locker bisher.....ich mag gar nicht dran denken!

    Und die kranken Kinder im Kiga: ich bin Erzieherin im Kiga und auch ich reg`mich tierisch darüber auf !!!
    Natürlich kann es immer mal passieren, daß ein Kind morgens topfit ist und später krank wird....da kann keiner was dafür. ABER es kommen auch soooo oft Kinder, die nach Hause ins Bett und ganz wichtig in Mamas Arm gehören und nicht in den Kindergarten !!!
    Erstens stecken sie alle anderen an und zweitens...mensch die armen Mäuse brauchen doch grad wenn es ihnen nicht gut geht, eine Mama an ihrer Seite.Und auch jeder arbeitenden Mama stehen Krankheitstage bei kleinen Kindern zu !!!
    Heute waren und sind noch die ganze Woche 4 Kolleginnen krank ( halbes Team )...rate mal warum!!!
    So, jetzt aber genug geschimpft!

    Liebe Grüsse Mia

    AntwortenLöschen
  3. ooooh ja, das kenne ich doch nur zu gut! ich als mama leide ebenfalls mehr als die kinder ;)
    ich hab vor ein paar tagen noch auf deinen blog geschaut und mich gefragt wann du wieder was zu lesen da lässt und heute... gleich 4 neue postings! yay!
    also... ich bin mal lesen :D
    xo
    jana

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare! Dankeschön!